Das Logo von Gasometer. Durch Klicken gelangen Sie zur Startseite.
Gasometer
Öffnungszeiten Ausstellungen
 
Fr     16 - 20 Uhr
Sa    14 - 18 Uhr
So    14 - 18 Uhr
 
 
GESCHICHTE
Das Kulturzentrum der Gemeinde Triesen wurde unter dem Namen GASOMETER  am 24. März 2006 eröffnet.
 
Es befindet sich auf dem Areal der ehemaligen Baumwollweberei Jenny, Spörry & Cie. Im heutigen grossen Ausstellungssaal befand sich früher die Fabriksschlosserei. Weitere Ausstellungsräume sind im Turm untergebracht, in dem vor ca. 120 Jahren Gas für die Beleuchtung der Fabrik gelagert wurde. Der Gasometerturm ist Namensgeber für das Kulturzentrum.
 
Das Areal der ehemaligen Baumwollweberei in Triesen ist ein herausragendes Denkmal der Industrialisierung Liechtensteins. In unmittelbarer Nähe des Gebäudekomplexes befinden sich heute noch die Fabrikantenvilla, das Obermeisterhaus, das Kosthaus sowie weitere ehemalige Arbeiterhäuser.
 
Die Geschichte der Fabrik geht auf das Gründungsjahr 1863 zurück. Die Schweizer Firma Kirchthaler-Dürst errichtete eine Baumwollweberei, die das Dorfleben in Zukunft entscheidend mitprägte. Ab 1905 erfolgte die Führung der Baumwollweberei unter der Bezeichnung Jenny, Spoerry & Cie. Von 1863 bis 1982 bot „die Weberei“ wie sie im Volksmund genannt wurde vor allem Leuten aus Triesen, Balzers und Triesenberg, Arbeit und Verdienst. Mit der Fabrik kamen aber auch erstmals Fremdarbeiter (anfangs vor allem ausgebildete Fachkräfte, die es in Liechtenstein damals noch nicht gab) in die Gemeinde. Und mit diesen kamen auch fremde Sitten, Sprachen und Konfessionen. 1902 beschäftigte die Weberei 310 Personen (250 Frauen, 60 Männer). Triesen war zum Fabrikdorf geworden.
 
Nach der Schliessung der Fabrik erwarb die Gemeinde Triesen 1984 das gesamte Areal. Heute befinden sich neben dem Gasometer auch der Liechtensteinische Rundfunk, die Privatschule Formatio, die Tanzarena und weitere Betriebe und Institutionen in den Räumlichkeiten.
 
Gasometer Kulturzentrum | Dorfstrasse 24 | 9495 Triesen | Tel +423 392 50 80 | gasometer@gasometer.li | Facebook